Sprungziele
Seiteninhalt
20.11.2020

Religionsunterricht

Sehr geehrte Eltern,

gemeinsam haben das Kultusministerium und die Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche nach Möglichkeiten gesucht, wie Religionsunterricht in der Schule vor Ort stattfinden und ein wirksamer Infektionsschutz noch besser gewährleistet werden kann. Als Ergebnis formulieren die Evang.-Luth. Kirche und des Kath. Schulkommissariats in Bayern an alle Schulen folgenden Satz: „Die regional unterschiedliche Entwicklung der Infektion mit dem COVID 19-Virus erfordert eine größere organisatorische Flexibilität im Schulunterricht.“

Dem wollen wir Rechnung tragen und würden gerne das von den Kirchen und dem Kultusministerium vorgeschlagenen Modell „Konfessioneller Religionsunterricht in Kooperation mit Ethik umsetzen: „Schüler und Schülerinnen beider Konfessionen (Ergänzung der Schulleitung: und die Ethikschülerinnen und –schüler) werden von den Religions- und Ethiklehrkräften in ihrer Klasse weltanschaulich sensibel unterrichtet.“ Sämtliche Schülerinnen und Schüler erhalten im Zeugnis, bzw. Lernentwicklungsgesprächsbogen eine Bemerkung bzgl. der durchgeführten Corona-Kooperation.

Sobald die Infektionszahlen deutlich sinken, werden wir natürlich wieder zum üblichen Religions- und Ethikunterricht zurückkehren. Wie Sie vielleicht bereits in den Medien gehört, bzw. gelesen haben, benötigt jede Schule für die Umsetzung dieses Konzepts das Einverständnis der Eltern. Wir bitten Sie deshalb um die Zustimmung zu dieser Maßnahme, damit Ihre Kinder weiterhin sicher unsere Schule besuchen können. Ihre Kinder erhalten morgen, am Freitag, einen Rückmeldeabschnitt, den diese bitte bis Mittwoch, 25.11.2020 ausgefüllt bei der Klassenleitung zurückgeben.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Christine Mages, Schulleiterin

Seite zurück Nach oben